Vita

Geschichte der Schmiede Buschmann

 

1919               Bernhard Buschmann eröffnet den Schmiedebetriebtor1net

1952               Erich Buschmann übernimmt den väterlichen Betrieb

1969               50-jähriges Betriebsjubiläum

1976-78          Bernd Buschmann absolviert die Lehre im elterlichen Betrieb

1979-80          Arbeit als Geselle bei K.T. Neumann, Lüdenscheid

1983               Volontariat bei Hans Klasmeier, Rheda-Wiedenbrück

1983               Besuch des Ausbildungszentrum für Denkmalpflege in Venedig

1984               Meisterprüfung als Schmied in der Landesfachschule Lüneburg

1987               Übernahme des väterlichen Betriebes

1987-2004       Mitglied der US-amerikanischen Schmiedevereinigung ABANA; Teilnahme an zwei Konferenzen 1988 und 1990

1990-2002       Mitglied im Vorstand der „Landesfachgruppe Metallgestaltung“

1992-2000       Schriftführer der Metallinnung Wesel

1994               75-jähriges Betriebsjubiläum

ab 2000           Stellvertr. Obermeister der Metallinnung Wesel

 

Großvater und Vater arbeiteten bis in die 60er Jahre als Dorfschmiede, doch die Automatisierung der Landwirtschaft macht diesen Beruf – wie so viele andere – überflüssig.

Neben leichten Stahlbau- und Schlosserarbeiten beschäftigt sich unser Betrieb heute vor allem mit Kunstschmiedearbeiten für Haus und Garten. Dazu gehören vornehmlich Geländer, Gitter, Gittertüren und Tore; in letzter Zeit immer häufiger auch individuell gestaltete Gartenleuchten, Sitzmöbel, Rankhilfen, Pavillions etc.

Diese Dinge werden ausnahmslos individuell hergestellt; nach eigenen Entwürfen und Absprache mit dem Bauherren bzw. dem Architekten.

Wir sind überwiegend in der Region tätig, d.h. längs des Rheines von Rees bis Düsseldorf. Zur Zeit beschäftigen wir 4 Mitarbeiter, die allesamt in unserem Betrieb ausgebildet worden sind.